Herzlich Willkommen!

Teekannen

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

55 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

55 Artikel

Teekanne für die Tee-Zubereitung

Tee sollte man möglichst in Kannen zubereiten, denn die Zubereitung in Teekannen hat einen entscheidenden Vorteil: Im Bauch der Kanne hat der Tee ausreichend Platz, sich zu entfalten und seine köstlichen Aromen abzugeben. Damit lose Teeblätter nicht in der Tasse landen, sind die japanischen Teekannen im Innern vor der Tülle mit einem Sieb ausgestattet. Außer aus Porzellan erhalten Sie auch Teekannen aus Keramik oder Gusseisen.

Die Teekanne wird zum Zubereiten von Tee verwendet. Dazu werden getrocknete Teeblätter mit heißem Wasser übergossen und nach einer gewissen Zeit in die Teeschalen geschenkt und serviert. In Japan wird die Teekanne auch Kessel genannt. Im Gegensatz zur Kanne wird ein Wasserkessel oder Teekessel direkt dem Feuer ausgesetzt, während eine Teekanne nicht direkt auf dem Herd steht. 

Der Tee und das Teetrinken kam ursprünglich aus China. In der späten Edo-Zeit ist Teetrinken auch in Japan bekannt. Am Anfang wurde das Teegetränk durch Kochen von Teeblättern hergestellt und so sahen die Kannen eher wie Wasserkessel aus. Diese Form eines Behälters mit dem Seitengriff und der Tülle zum Ausgießen war funktional und kam aus China. Seitdem hat sich die Form nicht mehr geändert, lediglich die Größe der Teekanne ist kleiner geworden. 

Welches Material hat die japanische Teekanne?

Als Material wurde Ton verwendet. In China hat man den Yixing Ton verwendet, der besonders eisenhaltig ist und das Teewasser weicher macht. Vergleichbar mit Yixing ist der Tokoname-Ton in Japan. Später hat man Porzellan entdeckt. Am gebräuchlichsten sind Keramik-Teekannen, Teekannen aus Porzellan, aus Eisen, Stahl und Glas. 

Die verschiedenen Siebe in der Teekanne

Da die japanischen Teeblätter sehr klein sind, ist das Sieb in der Kanne sehr wichtig. Es gibt verschiedene Sieb-Formen. Die meistens Siebe sind in der Teekanne integriert. Traditionell ist auch das Sieb aus dem gleichen Material wie die Kanne selbst. Es ist meist ein kugeliger Körper mit vielen kleinen Löchern vor der Tülle. Die neuen Teesiebe sind aus einem Edelstahl-Netz, entweder rundum im Innern der Kanne als Rundumsieb eingebaut oder flächig vor der Tülle. 

Sa-Sa-Me Keramiksieb. Sasame Keramiksiebe befinden sich direkt vor der Tülle, sie werden fast ausschließlich in hochwertigen Teekannen eingearbeitet.  Für Teemeister sind Teekannen mit Sasame-Sieb die ´offiziellen´ Teekannen.

Panoramasieb Obi Ami. Das Panoramasieb ist ein Ring aus rostfreiem Edelstahl, der die Innenwand der Kanne rundum ausfüllt. Die gute Funktionalität dieses Panoramasiebs macht sich besonders bemerkbar beim Aufbrühen von Sencha/Kukicha mit Matcha, also pulverige Tees, oder Tees mit besonders feinem Blatt. Auch das fast puderige Fukamushi Cha kann gut in einer Kanne mit Panoramasieb zubereitet werden. Wegen des guten Preis-Leistungsverhältnisses sind Teekannen mit Obi Ami Siebe immer beliebter.