Herzlich Willkommen!

Obi Kimonogürtel

Obi Kimonogürtel

Obi - Japanische Kimonogürtel

Obi ist das japanische Wort für Band oder Gürtel. Mit Obi ist der Gürtel für den Kimono gemeint. Je nach Kimono Arten, ob Yukata (Baumwollkimono), Seidenkimono, Festtagskimono, Hochzeitskimono oder je nach Geschlecht, ob Herren, Damen oder Kinderkimono gibt es verschiedene Obi Gürtel für den Kimono.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

35 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

35 Artikel

Erst durch den Kimonogürtel wird ein Kimono zusammengebunden. Bei den Geisha ist der außen sichtbare Obi Gürtel meist ein breiter, über 3 Meter langer Obi, der den Mittelpunkt des Kimonos bildet. Breite Kimonogürtel sind meist aus Seide, reichlich  bestickt und manchmal so teuer wie ein teurer Seidenkimono selbst. 

Ein Kimono für den Alltag wird meist mit einem schmaleren, einfarbigen Kimonogürtel gebunden. Damit das Outfit nicht immer gleich aussieht, hat die japanische Frau oder Mann stets mehrere Kimonogürtel, mit den Frau/Mann den Kimono binden kann. Der Obi Gürtel prägt das Gesamtbild des Kimonos, er ist das wichtigste Teil von einem Kimono. Denn der Obi kann denselben Kimono leger oder eher festlich erscheinen lassen. 

Je nach Form und Länge des Obi Gürtels unterscheidet man in Japan bei den traditionellen Obi Gürteln für Kimono zwischen Fukuro Obi, Nagoya Obi, Han Haba Obi. Da das Binden der langen Obi bei der Dame traditionell nur mit Hilfe einer zweiten Person bewerkstelligt werden kann, gibt es inzwischen auch vereinfachte Fertig-Obi zum Anstecken, Magic Obi mit Klettband, Himo Obi und einfache Obi für Yukata, z.B. Dateijime Obi oder Obi-Gurte.