Herzlich Willkommen!

Kimono - Yukata

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-80 von 212

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-80 von 212

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Große Auswahl an Kimono, Seidenkimono, gefütterte Kimonos und Yukata (Baumwollkimono) aus Japan. Auch in Übergrößen und kleinen Größen erhältlich. Durch Direktimport aus Japan finden Sie bei uns Kimono und Yukata zum günstigen Preis.

WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN KIMONO UND YUKATA?

Das japanische Wort 着 物 "Kimono" bedeutet "Etwas zum Anziehen". Kimono ist der Oberbegriff für die Kleidung mit dem Kimono-Schnitt. Vom Wortgebrauch wäre es nicht falsch, wenn man einen Yukata auch als Kimono bezeichen würde. Zur besseren Unterscheidung macht man dies gewöhnlich nicht. Mit Kimono bezeichnet man in Japan eher die teueren, formellen, fast nur zu festlichen Anlässen getragene Kleidung. Um noch mehr zu verwirren, es gibt auch Alltagskimono. Deshalb hat jedes Kleidungsstück, je nach Material und Verwendungszweck, seinen eigenen Namen.

So bezeichnet Furisode den Kimono für junge unverheiratete Frauen mit den langen Schmetterlingsärmeln, die fast bis zum Boden reichen. 

Tomesode bezeichnet die schwarzen Seidenkimono für ältere Frauen. An manchen Stellen des schwarzen Kimono sind bunte Stickerei oder Applikationen angebracht.

Uchikake ist der Name für die aufwendig hergestellten Hochzeitskimono, wenn eine traditionelle japanische Hochzeit gefeiert wird. Der Uchikake-Kimono braucht in der Fertigung 6-12 Monate und kostet neu ab 10.000€ aufwärts. Daher wird er in Japan oft nur geliehen.

Yukata und Kimono haben den gleichen Schnitt, sie unterscheiden sich im verwendeten Material, in der Aufmachung (Alltagskleidung, Festkleidung) und in der Länge der Ärmeln. Und Yukata sind ungefüttert, während es Kimonos mit Futter und ohne Futter gibt. 

Yukata sind japanische Sommerkimono aus Baumwolle, die von Damen und Herren getragen werden. Das Wort "Yu" heißt "Bad" und Katabira bedeutet "Wäsche". Traditionell haben Adelige nach dem heißen Bad Yukata 浴衣 getragen. Als das heiße Bad auch beim Volk Einzug fand, gewann der Yukata immer mehr an Popularität. Heutzutage wird der Yukata bei Festen, im Ryokan, den traditionellen japanischen Gästehäusern, als Sommerkleidung oder als Tages- und Nachtgewand getragen. 

Beim Yukata wird üblicherweise ein dünner, langer Gürtel aus dem gleichen Stoff wie der Yukata beim Kauf mitgeliefert. Dieser genügt für den täglichen Bedarf. Wenn der Yukata zu Festen oder in der Öffentlichkeit getragen wird, dann ist es üblich, Yukata mit bunten Mustern oder Motiven zu wählen. Dazu trägt man einen breiteren, festlicheren Gürtel als der mitgelieferte. Außerdem können noch passende Schuhe - Geta oder Zori - und Strümpfe - Tabi- , Tasche und Fächer mit dem Yukata kombiniert werden.

Wenn man in Tokio durch die Straßen läuft, entdeckt man vielleicht bei 1000 Personen mit etwas Glück eine Handvoll Japaner in Yukata oder Kimono. Die restlichen Japaner sind in Anzügen, Hosen und Kleidern, also westlich, gekleidet.

Zu traditionellen japanischen Festtagen, z.B. Obon, Hanami, Neujahrstag, Hochzeitsfest ... tragen Japaner mitunter Yukata oder Kimono. Und zur eigenen Hochzeit trägt man zuerst ein japanischer Hochzeits-Kimono, dann westliche Hochzeitskleidung und anschließend Abendkleider.

Liegen die traditionellen Feste im Sommer, trägt man wegen den hohen Temperaturen in Japan auch einen leichten Yukata, sowohl Frau als auch Mann. Unter dem Yukata trägt man die normale Wäsche. Unter einem Kimono wird üblicherweise ein Unterkimono aus Seide oder Baumwolle getragen, der den Kimono vor Schweiß schützt.

WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN EINEM DAMEN-KIMONO UND HERREN-KIMONO ?

Jeder Kimono, ob für Frau oder Mann, wird nach dem selben Schnitt gefertigt. Der Hauptteil (mittleres Teil) ist immer gleich, aber bei den Herren Yukata und Herren Kimono werden wegen der Körpergröße breitere Stoffbahnen verwendet.

Der offensichtlichste Unterschied ist bei den Kimono-Ärmeln zu finden. Mädchen-Kimono können fast bodenlange Schmetterlingsärmel haben, Damen-Kimono haben je nach Zweck und Alter kürzere Schmetterlingsärmel. Herren Kimono haben gerade Ärmel ohne gerundete Ecken.

Ein weiterer Unterschied sind die Designs der verwendeten Stoffe. Während die Damen Kimono eher bunt, hell und üppig dekoriert sind, sind die Herren Kimono oft einfarbig, mit oder ohne Familienwappen oder haben ein sich wiederholendes Muster. 

Die folgenden Kimono und Yukata sind original aus Japan. Sie haben alle den traditionellen Schnitt, d.h. die Ärmel sind halb zugenäht und es gibt keine aufgesetzten Taschen auf der Vorderseite des Kimono. Stattdessen sind die halb zugenähten Ärmel gleichzeitig die Taschen, in denen Taschentücher, Geheimbriefe u.a. Platz finden. Der Gürtel ist meist im Ärmel noch mit zwei Stichen angenäht und sollte bei Gebrauch losgelöst werden.

Die Kimono und Yukata sind verschiedenen Größen erhältlich, auch in Übergrößen und kleinen Größen.