Herzlich Willkommen!

Japanische Teeschalen Teebecher

Japanische Teeschalen Teebecher

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

53 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

53 Artikel

Die japanische Teeschale

Chawan (jap. 茶碗) bezeichnet auf Japanisch eine Schale, die zum Trinken von Tee benutzt wird. Die ersten Teeschalen stammen aus China und wurden zwischen dem 13. und 16. Jh. nach Japan exportiert.  

Auffallend an der japanischen Teeschale und Teebecher ist, dass diese meistens keinen Henkel haben. Der japanische grüne Tee, Sencha, wird in der Regel bei 70-80 °C zubereitet und schmeckt am besten bei etwa 60 °C. In Kombination mit der eher dicken Schalenwand ist der Henkel als Schutz vor Verbrennung nicht notwendig. 

Eine japanische Porzellan-Teeschale oder doch eine Teeschale aus Keramik?

Die japanische Teeschale wird vorwiegend aus Keramik, Porzellan, Glas und Gußeisen gemacht. Teeschalen aus Glas werden häufig für kalten Tee, sog. Mizudashi Tee, verwendet. Dabei schimmert die intensiv grüne Farbe des grünen Teeaufgusses durch das Glas durch, was sehr entzückend sein kann.

Teetassen aus Gusseisen sind aus Sicht des Teetrinkens nicht besonders empfehlenswert. Wenn der Tee zu heiß ist, leitet Eisen die Wärme direkt  an die Haut. Außerdem haben die meisten Gusseisen Teetassen innen eine schwarze Emailleschicht, was den Teetrinker daran hindert, die Farbe des Teeaufgusses zu betrachten, um den Tee zu bewerten.

Japanische Teeschalen aus Keramik haben durch ihre rauhe Oberfläche eine spürbare Haptik, die den Teetrinker direkt mit der Teeschale verbindet, wenn man wie in Japan üblich, die Teeschale mit beiden Händen beim Trinken anfasst. Die Wärme des Tees erreicht den Teetrinker, noch bevor er den Tee trinkt.

Porzellan besteht aus Kaolin, Quarz und Feldspat. Durch den hohen Schmelzpunkt von Kaolin wird Porzellan bei 1300 - 1450 Grad gebrannt. Das Produkt ist dann eine äußerst robuste und trotzdem leichte Teeschale. Und hält man eine Porzellan Teeschale gegen das Licht, wirkt sie leicht transparent mit einem ästhetischen Schimmer.

Eine japanische Teeschalen aus Porzellan hat meistens auch eine glattere Oberfläche und oft auch einen dünneren Rand. Manche Teetrinker bevorzugen Teeschalen mit dünnem Rand, da sie diesen direkt an ihren Lippen spüren.

Eine Keramik-Teeschale wird hingegen bei 600 - 1000 Grad gebrannt. Sie ist schwerer und geht schneller zu Bruch als Porzellan.

Es ist mehr eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob man einer Teeschale aus Porzellan oder Keramik den Vorzug gibt.  

Sommerschale und Winterschale

Die große Teeschale mit eine eher großen Öffnung läßt den Tee schneller abkühlen. Sie wird daher in Japan gerne für den Sommer als Sommerschale verwerndet. Kleine Teeschalen mit nach oben sich verjüngende Öffnungen sind im Winter dagegen vorzuziehen. Auch der Teebecher mit seiner kleineren Öffnung eignet sich gut zum Teetrinken im Winter.

Für jede Teesorte die passende Teeschale

Generell wählt man in Japan für jede Teesorte die passende Teeschale. Je nach Teesorte und Anlaß verwendet man verschiedene Teeschalen oder Teebecher. 

Der Gyokuro ist der japanische Schattentee. Er wird zwischen 50-60 °C zubereitet.  Dabei werden z.B. 10 g Tee mit 60 ml Wasser in einer kleinen Gyokuro Teekanne zusammengebracht und nach 2 Minuten Ziehzeit bis zum allerletzten Tropfen in die Teeschalen gegossen. Die Teeblätter saugen einen Teil von dem wenigen Wasser auf. Was dann an Teeflüssigkeit noch aus der Kanne kommt, reicht maximal für 2 kleine Teeschalen. Der Gyokuro Schattentee sollte deshalb in den passenden kleinen Teeschalen serviert werden. In eine Teeschale für Gyokuro-Tee müssen nur 20 Tropfen passen.

Beim Sencha kann die Teeschale 80 - 150 ml groß sein. Dies hängt auch mit den vielen Sencha-Teesorten zusammen. Ein hochpreisiger Sencha, der als Delikatesse in geringer Menge genossen wird, verlangt eine kleine feine exquisite Teeschale. Wird ein Sencha für den täglichen Gebrauch serviert, kann eine größere Teeschale oder ein kleiner Teebecher stattdessen genommen werden. 

Der Bancha und der Genmaicha werden gerne als Durstlöscher in großer Menge nach dem Essen getrunken. Die Teetasse für den Bancha-Tee und den Genmaicha-Tee sollte also größer sein. Für diese Tees werden auch gerne Teebecher genommen. Dementsprechend ist die Teekanne für Bancha und Genmaicha auch größer als für Sencha. Der große Teebecher hat sich vor allem in den Büros durchgesetzt.